Wintertauben



Werte Vereinsmitglieder/innen,

uns alle hat die Corona – Zeit getroffen.

Unsere geliebte Lipsia-Bundesschau konnte nicht durchgeführt werden. Damit ist ein gesamter Taubenjahrgang ohne Leistungsprüfung geblieben.

Nun liegt es an den erfahrenen Züchtern, die richtigen Zuchttiere auszuwählen. Dabei wünsche ich eine glückliche Hand.

Wie jedes Jahr steht die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt für die Anpaarung der Tauben. Alles kann richtig sein, für einige Züchter geht es bereits nach der „Lipsia“ los.

Das konnte in den letzten Jahren durchaus zum Erfolg führen, alles hängt von der Witterung ab. In der Regel vertragen Tauben kaltes sowie warmes Klima. Der Erfolg einer frühzeitigen Verpaarung ist auch von der Taubenrasse abhängig.

Wenn ich von meinen Starwitzern ausgehe, ist die Aufzucht der Jungtiere auch im Winter möglich. Natürlich klapt nicht alles, aber das gibt es zu jeder Jahreszeit. Klassischerweise werden die Tauben Ende Februar / Anfang März verpaart. Aber auch im April stellen sich Verluste durch Kälte ein.

Unser Hobby bietet alles was Vergnügen, Verdruss, Spannung, Rätsel, Befriedigung, Überraschung, und Enttäuschung bereiten kann. So liegt es im Ermessen eines jeden Züchters, dass Richtige zu tun.

Bedingt durch die Corona-Situation wird wohl die frühzeitige Verteilung der Fußringe problematisch.

Wer frühzeitig Taubenringe benötigt sollte Dr. Gerald Sehmisch kontaktieren. Er ist bereits sehr engagiert bei der Auslieferung der Ringe, dafür ein Dank an dieser Stelle.


Liebe Zuchtfreunde und Züchterfrauen,

kommt gut und gesund durch die Corona-Zeit.


Auf das züchterische Wirken hat diese Pantemie zum Glück keinen Einfluss.

Vielleicht hat der der Eine oder Andere sogar mehr Zeit das Hobby zu pflegen.


Matthias Beutel

Zuchtwart für Tauben

Aktuelle Beiträge
Übersicht

​© Copyright 2014 OPPRESSUSO