Freilauf

Einen Freilauf planen und anlegen
Wer Hühner halten will braucht einen Hühnerstall und einen daran angrenzenden Freilauf. So müssen die Hühner nicht ständig im tristen Stall bleiben sondern können nach Draußen um dort herumzutoben, Kräuter und Insekten suchen und in der Sonne dösen. Sicher kann sich jeder vorstellen das ein Huhn das sein Leben in einem Freilauf verbringen kann glücklicher ist als ein Huhn das nur im Stall lebt. In diesem Artikel wollen wir Tipps geben welche Dinge bei der Planung des Freilaufes beachtet werden sollen. Dabei nehmen wir die Aufteilung und Strukturierung unter die Lupe. Es wird also aufgezeigt welche Bereiche in einem Freilauf nicht fehlen sollten und welchen Zweck diese haben. Eine Aufteilung in die vier Bereiche: Wiesenbereich, Rückzugsbereich, Sandbereich und Tränkenbereich hat sich bei vielen Geflügelhaltern sehr bewährt.

 

Wiesenbereich
Der Wiesenbereich sollte den größten Teil des Freilaufes ausmachen. Es soll hier eine Fläche ohne Hindernisse geplant werden, auf der die Hühner ihrem Bewegungsdrang nachgehen können. In der Regel besteht der Untergrund aus Rasen oder einer bunten Wiese, auf der die Hühner nicht nur Insekten und Würmer finden, sondern auch eine größere Menge an Gräsern und Kräutern aufnehmen können. Dies trägt zur ausgewogenen Ernährung bei uns reduziert die Menge des Hühnerfutters, die zugefüttert werden muss, deutlich. Da sich Hühner jedoch eher ungern in freiem Gelände aufhalten ist es bei einem sehr großem Freilauf zu empfehlen einige Obstbäume zu pflanzen, die den Hühnern Schutz vor Greifvögeln bieten und Schatten spenden.

Rückzugsbereich
Neben dem Wiesenbereich ist ein Bereich notwendig, in dem sich Hühner zurückziehen können, wenn sie Ruhe brauchen. Ob rangniedere Tiere, Hennen die Ruhe vor dem aufdringlichen Hahn suchen oder Hühner, die einen Platz zum Dösen suchen, für all diese Bedürfnisse ist eine Ruhebereich notwendig. Ein solcher Bereich sollte viele Verstecke haben. Sehr einfach kann man einen solchen Bereich anlegen indem man in einer Ecke oder am Rand des Freilaufes kleine Nadelbäume, Sträucher oder Büsche pflanzt. Diese sollten zufällig verteilt werden und den Hühnern zwischen den Pflanzen noch 50 bis 80 Zentimeter Platz lassen. Als Untergrund kann man entweder eine Wiese wählen oder einen Erdebereich belassen. In diesen bepflanzten Bereichen finden die Hühner besonders viele Insekten und Würmer, sodass dieser Bereich sehr schnell zum Lieblingsplatz der Hühner im Freilauf wird.  

Sandbereich
Ein Platz an dem die Hühner ein Sandbad nehmen können sollte in keinem Freilauf fehlen. Ein Sandbad hilft nicht nur gegen lästiges Ungeziefer wie Milben und Federlinge sondern schafft auch ein gutes Klima in der Hühnergruppe wenn gemeinsam "sandgebadet" wird. Ein solches Sandbad lässt sich sehr einfach anlegen indem man ein Loch von 1 * 2 Meter  von einer Tiefe von ungefähr 30 Zentimeter aushebt und dieses mit feinem Sand füllt. Der Sand ist in jedem Baustoffhandel zu einem sehr günstigen Preis erhältlich. Dieses Sandbad sollte gelegentlich gereinigt werden da sich sonst Kot und Verunreinigungen ansammeln. Dazu siebt man den Sand mit Hilfe eines Wurfsiebes und streut etwas Kalk auf den Sand. Durch den Regen wird der Kalk in den Sand gespült und schafft ein Klima, das Ungeziefer wie Würmer abtötet.

Tränkenbereich
Speziell an sehr heißen Sommertagen nehmen die Hühner sehr viel Wasser auf. Es sollte daher stets frisches Wasser in einer Tränke angeboten werden. Die Tränke stellt man idealerweise etwas erhöht auf sodass kein Schmutz in das Wasser gelangt. Als Untergrund rund um die Tränke sind ein Betonboden oder einige Pflastersteine vorteilhaft. So wird das Wasser der Tränke auch bei nassem Wetter nicht so schnell verunreinigt.

Die hier vorgestellten Bereiche sind unsere Empfehlung für einen artgerechten Freilauf. Je nach Platzangebot kann diese Liste durch weitere Bereiche ergänzt werden oder bei sehr keinen Freiläufen Bereiche gestrichen werden.

 

Quelle:

http://www.huehner-haltung.de/freilauf/bereiche.html

​© Copyright 2014 OPPRESSUSO