Siegerring 2021 - Portugiesische Tümmler

Zum 25 jährigen Jubiläum vom SV der Züchter Portugiesischer Tümmler ist die von ihm betreute Rasse im Siegerringwettbewerb des BDRG. Seit seiner Gründung 1996, hat sich die kleine Tümmlertaube durch konsequente Zuchtarbeit stets  verbessert. Heute sind 50 verschiedene Farbenschläge anerkannt und etwas mehr als die Hälfte werden davon auch regelmäßig auf den Schauen gezeigt. In seinem Ursprungsland Portugal und auch in den USA, wo die Rasse ebenfalls eine bemerkenswerte Züchterschaft hat, ist die Farbe bei der Bewertung der Portis ohne Belang.

In Deutschland waren es zu Beginn 32 Farbenschläge mit zum Teil außergewöhnlichen

Bezeichnungen. Es gab unter anderem zweifarbige ( heute: Tiger oder Agate), dreifarbige und schwarz-bronze( heute: kite). Die Farbbezeichnungen wurden dann im Laufe der Jahre überarbeitet und in Zusammenarbeit mit dem Bundeszuchtausschuss in die einheitlichen Farbenschläge umbenannt, die auch in bereits bekannten Rassen etabliert waren. Lediglich die dem Portugiesischen Tümmler eigenen Farbenschläge dreifarbig Bronze und dreifarbig Sulfur sowie Blaubronze wurden so im Standard belassen und neue Farbenschläge wurden dann nach dem Anerkennungsverfahren ergänzt. Der letzte Farbenschlag der durch den Bundeszuchtausschuss 2016 anerkannt wurde, ist der Farbenschlag hellgrau dunkelgesäumt.

Bild1.jpg

Die ersten Portis, kamen unter anderem durch den Belgier Alan Lutte nach Deutschland und wurden 1994 zur Vorstellung zugelassen. Damit war der erste Schritt getan und der Portugiesische Tümmler hat seither viele Liebhaber gewonnen, auch über die Grenzen hinaus. Die sozialen  Medien machen es den Freunden der Portis leichter über die Grenzen hinweg Kontakte zu knüpfen und sich über die jeweiligen Zuchterfahrungen auszutauschen. Der SV der Züchter Portugiesischer Tümmler hält daher auch regen Kontakt zum Portuguese Tumbler Club of Amerika und zu einzelnen Züchtern und Funktionären im Ursprungsland Portugal und vielen anderen Ländern der ganzen Welt. Der Rege Austausch hilft über den eigenen Tellerrand hinwegzusehen und auch die Erfahrungen und Sichtweise anderen Züchter aus anderen Nationen zu erfahren und auch für sich zu nutzen. Der SV der Züchter Portugiesischer Tümmler legte schon immer großen Wert auf die Förderung neuer Mitglieder und unterstützt diese mit geeigneten Zuchttieren und vor allen dem notwendigen Wissen um die Rasse und die Feinheiten auf die es ankommt. Bei der Vielzahl an Farbenschlägen, gibt es auch eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten, von denen einige Sinnvoll sind und einige aber auch nicht. Der Zuchtwart im speziellen, aber auch die erfahrenen Züchter im SV, stehen den Einsteigern dabei mit Rat und Tat zur Seite und klären über Besonderheiten bei der Zucht von z.B. Vielfarbigen und deren Komplementärfarben oder etwa der Tigerzucht auf.

Bild1.jpg
Bild2.jpg
Bild3.jpg

Die Vielfalt der 50 Farbenschläge von einfarbig, gestorcht, Tiger, Schimmel, dreifarbig und Sprenkel hält für jeden etwas bereit und macht die Rasse sehr ansprechend. Die Liebhaber der Portis sprechen auch immer von einer lebhaften doch zutraulichen und von einer zuchtfreudigen kleinen Tümmlertaube. Der Portugiesische Tümmler zieht seine Jungen selbst auf und ist dabei auch gegenüber Jungtieren anderer Paare, die am Boden des Schlages sind, stets friedlich. Zum Teil werden die Jungtiere sogar von den anderen Elterntieren mit gefüttert. Wenn Elterntiere sehr zuchtfreudig sind und etwas früh mit dem nächsten Gelege beginnen, ist dies für machen Züchter die Möglichkeit den Jungtauben die Zeit zu überbrücken, bis sie futterfest sind und in den Jungtaubenschlag können.

Der Portugiesische Tümmler ist aber neben seiner vielen Farbenschläge auch für seine kleine Figur bekannt. Er steht deutlich abfallend und hat einen kleinen brustbetonte Körper. Der Porti hat einen flachen Scheitel und ein fast waagerecht eingebauten Schnabel, dessen Schnittlinie bei den Spitzentieren parallel zur Scheitellinie verläuft. Die Stirn ist breit und steht in einen 90 Grad Winkel zum Scheitel. Im Ursprungsland werden die Portis zum Teil von den Preisrichtern mit einer Schablone vermessen und der Kleinste wird dann besonders hervorgehoben. Das Gewicht sollte zwischen 220 und 250 Gramm liegen.

Bild4.jpg
Bild5.jpg

Quelle: http://sv-der-züchter-portugiesischer-tümmler.chayns.net/

Der Portugiesische Tümmler erfährt in den vergangenen Jahren eine Verbreitung weit über die Grenzen von Portugal hinaus. Die Haltung und Zucht des Portis verbindet hier Züchter vieler Nationen.

Der SV der Züchter Portugiesischer Tümmler hofft auf eine hohe Meldezahl anlässlich des Siegerringwettbewerbes auf der VDT-Schau in der Zeit vom 03.-05.12.2021 in Leipzig und wünscht allen Ausstellern viel Glück und den verdienten Erfolg zu diesem außergewöhnlichen Event der Rassetaubenzucht.

Alf Segbert

1. Vorsitzender, SV d.Z. Portugiesischer Tümmler